Ein Leitfaden zum Kauf von E-Liquid

Die E-Fluid- und Vape-Industrie ist in den letzten Jahren so stark gestiegen, dass sie praktisch nicht mehr zu erkennen ist die verschiedenen verfügbaren Dampfflüssigkeiten.

In diesem Leitfaden geben wir Ihnen also alles, was Sie über moderne E-Liquids nachdenken müssen, um sicherzustellen, dass Sie alle Fakten haben.

Was ist E-Liquid?

Einfach ausgedrückt enthält ein E-Fluid Nikotin (optional) und Aroma. Wenn sie mit einer E-Zigarette verwendet wird, liefert sie Nikotin an Ihren Körper, ähnlich wie es eine herkömmliche Zigarette tun würde, aber ohne den schrecklichen Geschmack, Geruch und die tödlichen Giftstoffe. am ende des tages ist es nicht anders. Wenn Sie also das nächste Mal Vape-Saft, Vape-Flüssigkeit, E-Saft oder Mod-Saft hören oder sehen, werden Sie feststellen, dass es sich im Grunde nur um E-Flüssigkeit handelt E-Flüssigkeit.

Wie funktioniert E-Liquid?

Wir wissen, dass E-Flüssigkeit Nikotin und Geschmack enthält und in einem Vape-Gadget verwendet wird. Wie kann es jedoch eine Flüssigkeit in etwas verwandeln, das wir einatmen können? Nun, es ist einfach. Die meisten Vape-Gadgets bestehen aus 3 Teilen. Eine Batterie, ein Tank, der oben sitzt und eine Spule im Tank. Wenn Dampfflüssigkeit in den Tank gegeben wird, beginnt diese die Spule zu durchnässen. An diesem Punkt, wenn Sie die Batterie aufladen, erwärmt sie die Flüssigkeit, so dass sie sich in Dampf verwandelt. Es ist dasselbe wie das Erhitzen eines Wasserkochers, außer dass Sie den Dampf direkt in Mund und Lunge einatmen.

Ist E-Liquid schädlich?

Vaping ist eine relativ neue Aktivität, daher kann nicht allgemein gesagt werden, was die langfristigen Auswirkungen auf den Körper sind. Es ist noch nicht genug Zeit vergangen, um es den Forschern zu ermöglichen, echte Schlussfolgerungen zu ziehen. Kommen wir jedoch gleich zum Punkt – falls Sie noch nie geraucht haben, ist es nicht ratsam, mit dem Dampfen zu beginnen. Was wir jedoch vollständig sagen können, ist, dass Dampfen im Vergleich zum Rauchen weitaus weniger schädlich ist. Im Gegensatz zu herkömmlichen Zigaretten enthält E-Flüssigkeit keine krebserregenden synthetischen Substanzen wie Teer und Benzol oder Kohlenmonoxid und Blausäure.

Wie wählt man die richtige Nikotinstärke?

Als starker Raucher gilt, wer mehr als 15 Zigaretten pro Tag raucht. Für solche Personen wird eine höhere Dosierung von E-Flüssigkeiten auf Nikotinbasis empfohlen. Für Menschen, die dazu neigen, bis zu 10 Zigaretten pro Tag zu rauchen, wird die Notwendigkeit einer höheren Dosierung nicht empfohlen. Für Menschen, die nicht regelmäßig rauchen, ist es nicht erforderlich, E-Flüssigkeiten auf Nikotinbasis zu sich zu nehmen. Nikotinfreie E-Flüssigkeiten sind ebenfalls erhältlich. In allen Fällen können Sie je nach Ihrem Verlangen mit einer optimalen Dosierung beginnen und schließlich je nach Bedarf erhöhen oder verringern.

Das wegnehmen

Anhand dieser Informationen können Sie leichter erkennen, welche Art von e-Liquid benötigt wird. Bei E-Fluids stehen viele Optionen zur Auswahl, die von verschiedenen Geschmacksrichtungen bis hin zu unterschiedlichem Nikotingehalt reichen, ganz nach Ihren Wünschen.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg



Source by Shalini M

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie nach unten scrollen, gilt dies auch als Zustimmung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen