Das Eis-gegen-Hitze-Mysterium aufklären

Eis gegen Hitze? Diese Frage stellen sich viele Sportler, die in mein Büro in Grapevine, Texas, kommen. Die meisten verstehen, dass Eis unmittelbar nach einer Verletzung sehr wichtig ist. Die Fragen drehen sich in der Regel darum, wann Wärme eingesetzt werden soll. Es gibt einige grundlegende Richtlinien, die jeder Athlet anwenden kann, um Verwirrung zu vermeiden.

Vereisen Sie sofort die "Fall Down, Go Boom Verletzungen". Eis eignet sich gut zur Reduzierung von Rötungen, Schwellungen und inneren Blutungen bei akuten Verletzungen. Es ist auch ein großartiges Schmerzmittel. Akute Verletzungen und postoperative Schmerzen und Schwellungen reagieren normalerweise gut auf 10 bis 15 Minuten Eis alle paar Stunden. Dies sollte bis zu mehreren Wochen nach einer Verletzung oder Operation erfolgen. Eis kann in Form eines Eisbeutels (Eis in ein Schutztuch gewickelt) oder einer Eismassage (Massieren mit einer gefrorenen Wasserflasche oder einem Eisblock) vorliegen.

Eis kann auch hilfreich sein, um Schwellungen bei einer chronischen Verletzung wie einem Läuferknie oder einer Plantarfasziitis zu reduzieren. Eine Vereisung unmittelbar nach der Aktivität kann eine weitere Entzündung eines bereits genervten Bereichs verhindern und bei der Genesung helfen.

Wo kommt also Wärme ins Spiel? Wärme kann auf verschiedene Weise genutzt werden. Kontrastbäder mit Eis/Wärme/Eis können bei chronischen Verletzungen hilfreich sein. Vor allem solche Gelenke oder Sehnen, die noch eine kleine Entzündung oder Ödem haben. Wärme sollte in diesen Fällen niemals allein verwendet werden. Feuchte Wärme eignet sich am besten für chronische Steifheit und alte Verletzungen mit Narbengewebe. Es kann auch bei der Rehabilitation helfen. Wenn beispielsweise aus einer Plantarfasziitis nach vier bis sechs Monaten eine Plantarfasziose wird (eine chronische Degeneration der Plantarfaszie), kann eine Tiefenwärmetherapie mit Ultraschall oder feuchten Wärmepackungen dazu beitragen, die Bewegungsfreiheit des Bereichs zu erhöhen und die Wirksamkeit der körperlichen Therapie. Hitze erhöht tatsächlich vorübergehend die Entzündung in einem Bereich, aber dies ist oft hilfreich, um den Heilungsprozess anzukurbeln. Wärme kann auch verwendet werden, um Muskelkrämpfe zu beruhigen und einen verspannten Muskel zu entspannen.

Wärme führt zu einer erhöhten Durchblutung eines Bereichs, daher sollte sie niemals bei akuten Verletzungen oder chronischen Verletzungen mit starker Schwellung verwendet werden. Es kann eine Verletzung sogar verschlimmern, wenn noch eine kleine innere Blutung im Gange ist. Eine gute Möglichkeit, ein Gelenk oder eine Sehne zu erwärmen, besteht darin, vor dem Dehnen, Massage oder anderen Therapien etwa 20 Minuten lang eine wiederverwendbare Heizpackung oder ein elektrisches Heizkissen zu verwenden. Das Erwärmen einer alten Verletzung vor dem Training kann auch hilfreich sein, um den Bereich aufzuwärmen, um ihn für erhöhte Aktivität vorzubereiten.

Als einfache Faustregel gilt, dass Eis bei akuten, geschwollenen Verletzungen und Wärme bei steifen, chronischen Verletzungen verwendet wird. Dieses Thema wird ständig diskutiert, aber ich hoffe, diese Diskussion klärt das Geheimnis zwischen Eis und Hitze!

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg



Source by Dr Marybeth Crane

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie nach unten scrollen, gilt dies auch als Zustimmung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen