Verwenden Sie Heißwasser-Drucktanks für den richtigen Warmwasserdruck


Seit ihrer erfolgreichen Einführung in den britischen Markt in den 80er Jahren haben sich unter Druck stehende Wasserheizungen, die alternativ als ungehinderte Zylinder bekannt sind, als sehr beliebt erwiesen. Sie gewinnen Herzen sowohl mit der breiten Öffentlichkeit als auch mit der Sanitär- und Heizungsindustrie. Als zusätzliche Bestätigung ihres Erfolges entfielen 2007 im Jahr 2007 auf 95% der in Großbritannien installierten Warmwassersysteme

Unbenutzte Systeme machen eine weit bessere Lösung für den Wasserdruck im Vergleich zu herkömmlichen Warmwassersystemen. In traditionellen inländischen Systemen ist der Wasserförderer, der normalerweise im Loft positioniert ist, für das Füllen des Warmwasserspeichers und den Aufbau des Drucks im System verantwortlich. Allerdings ist der Feeder-Tank nur selten genug, um genug von einem Kopf zu bauen, um erheblichen Druck zu erzeugen. Dies führt zum Beispiel zu einem lästigen Nieselregen aus der Dusche und nicht zu einer kräftigen Dusche.

Nicht erfundene Systeme sind versiegelt und haben somit einen Innendruck, der sich wahrscheinlich erhöht, wenn sich das Wasser im Tank aufheizt. In traditionellen Systemen wird die Ausdehnung des Wassers, wie es sich erwärmt, durch den Zubringertank gehandhabt, der eine solche Erweiterung leicht akzeptiert. Für nicht erfundene Systeme kommen die Lösungen in Form von speziell entwickelten Prüf- und Sicherheitsausrüstungen, um einen sicheren und zuverlässigen Betrieb zu gewährleisten, auch wenn sich das Wasser erwärmt und erweitert.

Die versiegelte Natur des Systems führte zu einigen technologischen Entwicklungen, die zur Bewältigung von Problemen wie der Wasserausweitung erforderlich waren. Wenn sich das Wasser erwärmt, dehnt es sich aus und erhöht das Volumen, das es einnimmt. Traditionell war dies leicht von der Feeder-Tank absorbiert jede solche Erweiterung des Wassers angesprochen werden. Für nicht erfundene Systeme wurde jedoch eine Reihe von Sicherheitslösungen entwickelt, um sicherzustellen, dass die Sicherheit auf höchstem Niveau gehalten wird und dennoch einen zuverlässigen und effizienten Betrieb ermöglicht.

Gesetzlich zugelassene, ungehinderte Zylinder müssen den britischen Standard für Sicherheitsmaßnahmen erfüllen, um sicherzustellen, dass der Druckaufbau innerhalb des versiegelten Systems kein Problem darstellt. Die Systeme setzen daher auf eine Kombination von technischen Lösungen. Ein Ausdehnungsgefäß ist normalerweise (extern oder manchmal intern innerhalb des Zylinders) angebracht, um die Expansion des Wasservolumens durch die Erwärmung zu absorbieren. Diese Schiffe können bis zu etwa zehn Druckstäben verarbeiten, was die große Erweiterung des Systems anspricht.

Eine weitere Sicherheitsmaßnahme ist das Temperatur- und Druckbegrenzungsventil. Das PT-Ventil ist ein einfaches, aber intelligentes mechanisches Ventil, das feststellt, ob die Temperatur oder der Druck innerhalb des Zylinders zu hoch ist (oder ein voreingestelltes Niveau überschreitet). An diesem Punkt öffnet sich das Ventil, um den zusätzlichen Dampf in den Abfluss zu lassen, wodurch sofort die Temperatur, der Druck und das Wasservolumen im System reduziert werden.

Die oben genannten Sicherheitskontrollen und -maßnahmen gewährleisten einen sicheren Betrieb und einen vollständigen Schutz für die Benutzer. Durch das Auffüllen von heißem Wasser, das vom Benutzer mit frischem kaltem Wasser gezogen wird, erhält das System einen stetigen Druck (der gleich dem Netzdruck ist). Heißes Wasser wird normalerweise von der Oberseite des Zylinders gezogen (woher das ansteigende Heißwasser durch die Schwerkraft ansammelt) und das kalte Wasser wird normalerweise über den Einlass an der Unterseite des Zylinders eingegeben, der beim Aufwachen aufsteigt.

Ungedeckte Zylinder werden typischerweise in eine der beiden folgenden Gruppen gruppiert – direkt und indirekt:

* Direkte Zylinder – verwenden normalerweise eine elektrische Heizeinheit, um das Wasser zu erwärmen. Die elektrische Einheit (oft als Tauchheizung bezeichnet) ist in das Wasser im Zylinder eingetaucht und hat eine typische Heizleistung von 2,5 bis 3,6 kW, um das Wasser elektrisch zu erwärmen.

* In-direct-Zylinder – mit einem Wärmetauscher erhält das Wasser im Zylinder die Wärme aus dem Heizmedium. Typischerweise wird ein Kessel verwendet, um Wasser aufzuheizen, das dann durch den Wärmetauscher gepumpt wird, wo es seine Wärme an das Wasser innerhalb des Zylinders verliert. Dieses System wird in Verbindung mit solarthermischen Anlagen weit verbreitet

Unerfahrene Systeme haben sich als eine Verbesserung der alten Warmwassersysteme erwiesen, die einen höheren Druck und eine bessere Leistung bieten. Mit dem Wettbewerb helfen, die Verfügbarkeit zu verbessern und die Preise zu senken, werden die erfundenen Systeme wahrscheinlich in der Popularität wachsen.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg


Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg


Der Immoblienmakler für Heidelberg Mannheim und Karlsruhe
Wir verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und zum Höchstpreis


Source by Tal Potishman